Weltweiter Versand
Bestes Preis- / Leistungsverhältnis
Ausgezeichneter Service & Support
Kurzfristige Bearbeitung & Lieferung

Welches Visum braucht man für den Kubaurlaub?

Kuba ist für viele ein Traumreiseziel, märchenhafte Strände, viele Sonnenstunden und wunderschöne Autos. Nette Einheimische, Rum und Zigarren runden das Erlebnis ab. Bezüglich der Einreise sind viele aber unsicher: Was brauche ich, um als Deutscher nach Kuba einzureisen? Wie lange im Voraus muss ich ein Visum beantragen? Wie lange darf ich mich in Kuba aufhalten?

Um Eines gleich vorwegzunehmen, die Einreise nach Kuba ist deutlich einfacher, als allgemein angenommen.

Diplomatische Beziehungen

Die deutsch-kubanischen Beziehungen waren lange sehr ambivalent. Auf der einen Seite pflegte Kuba gute Beziehungen zur sozialistischen DDR, auf der anderen Seite war das Verhältnis zur amerikatreuen BRD sehr angespannt. Auch heute, lange nach der Wiedervereinigung, bestehen kaum diplomatische Beziehungen zwischen den beiden Nationen.

Auch auf EU-Ebene hat Deutschland, gemeinsam mit einigen osteuropäischen Staaten, Annäherungsversuche lange unterbunden. Seit die USA unter Präsident Obama auf Annäherung setzte, verbessert sich zusehends auch das Verhältnis zwischen Deutschland und Kuba.

Was ist das richtige Visum?

Wer als Tourist nach Kuba einreisen will, braucht ein A1-Visum, die sogenannte Touristenkarte. Mit diesem Dokument ist es EU-Bürgern gestattet, sich insgesamt 60 Tage in Kuba aufzuhalten.

Dieses Visum benötigt jeder Nicht-Kubaner, der zu rein touristischen Zwecken Kuba bereist. Journalisten oder Geschäftsleute, die aus beruflichen Gründen auf die Insel kommen, müssen ein anderes Visum beantragen. Jede Touristenkarte kann für eine Einreise genutzt werden und ist ab der Einreise 30 Tage gültig. An der Hotelrezeption oder bei der Immigrationsbehörde kann das Visum um 30 Tage verlängert werden. Mit der Touristenkarte ist also ein Aufenthalt von 60 Tagen möglich.

Touristenkarte erwerben

Das Touristenvisum muss nicht beantragt werden, es kann einfach bei einem Konsulat erstanden werden. Es handelt sich mehr um eine versteckte Einreisegebühr. Am günstigsten ist es, die Touristenkarte persönlich im Konsulat zu kaufen. Dafür muss man allerdings nach Berlin oder Bonn reisen. Wer sein Visum in der Botschaft kaufen möchte, muss außerdem Geduld mitbringen.

Die Touristenkarte kann auch bei privaten Anbietern erstanden werden. Diese Variante ist deutlich stressfreier und weniger zeitintensiv. Sowohl stationäre Reisebüros als auch Onlineshops haben das A1-Visum im Angebot.

Wer sich an die Regeln hält, wird bei der Einreise keine Probleme haben. Der Kuba-Aufenthalt sollte deshalb sorgfältig geplant werden. Wer gut vorbereitet in den Urlaub startet, kann seine Zeit in diesem wunderschönen Land in vollen Zügen genießen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.